Ersatz

Collectif AÏE AÏE AÏE

Ein Mann – ist er vielleicht ein Android? – sitzt uns an einem Leuchttisch gegenüber. Er sitzt aufrecht mit nach vorne gerichtetem Blick, ohne sich einen Millimeter zu bewegen. Ersatz ist ein gelungenes Stück wie von einem anderen Planeten, welches die Zuschauer*innen in eine Science-Fiction-ähnliche Welt eintauchen lässt.

Nach und nach kommt Leben in das Wesen. Jeder Handgriff wird mit chirurgischer Präzision ausgeführt. In Ersatz vernimmt man jeden Wimpernschlag; die Hirne werden an den USB-Port angeschlossen. Ohne ihren Platz zu verlassen, reist diese merkwürdige Figur – dieser Welt müde – mit einem einzigen Klick in fremde Sphären. Obwohl dieser Kauz in seiner Wunderlichkeit urkomisch ist, sorgt er auch für Unbehagen, wenn er die Verirrungen des modernen Menschen widerspiegelt.

Allein in seinem minimalistischen, mit Spezialeffekten ausgestatteten Versuchsaufbau werkelnd, gelingt Julien Mellano das Kunststück: Über Technologie sprechen – ohne Technologie! Allein durch unsere Vorstellungskraft, die von den selbstgebastelten Gegenständen beflügelt wird, sowie dank seiner akkuraten Detailversessenheit, geht der Schauspieler subtil und unkonventionell hochaktuelle Themen an: Künstliche Intelligenz, Transhumanismus oder der Einfluss der neuen Technologien auf den Menschen. Nichts ist ihm zu komplex. Er holt seinen ganzen Ideenreichtum auf die Bühne, um die Realität der vernetzten Person nahezubringen, die den Boden unter den Füßen verliert.

Ersatz ist ein bravouröses Beispiel für die Kraft des visuellen Theaters. Mellano, Spezialist für Metamorphose und Fremdverwendung von Gegenständen, treibt seine Kunst auf die Spitze, Vorstellungen heraufzubeschwören, ohne dabei alles zu erklären. Er zieht das Publikum ohne ein einziges Wort in seinen Bann, immer mit einer Prise Selbstironie. Ein kleines Juwel des Objekttheaters: erfindungsreich, witzig, intelligent und fesselnd.


Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA im Rahmen von OBJETS & MARIONNETTES FOKUS 20/21.

Objekttheater
30.07.2021 18:00

30.07.2021 20:30

31.07.2021 11:00

31.07.2021 20:30

01.08.2021 11:00

01.08.2021 20:30
überzwerg – Theater am Kästnerplatz
50 min.
ab 12 Jahren
keine Sprachkenntnisse erforderlich
Deutschlandpremiere
10 € / 5 €

Von und mit Julien Mellano
Künstlerische Beratung Etienne Manceau
Licht und Technik Sébastien Thomas
Tondesign Gildas Gaboriau
Musik Olivier Mellano, Mauricio Kagel

Produktion Collectif AÏE AÏE AÏE
Koproduktion Festival 11, biennale de la marionnette et des formes manipulées / Scène Nationale du Sud-Aquitain, Bayonne
Mit der Unterstützung von Ministère de la Culture DRAC Bretagne / Conseil Régional de Bretagne / Conseil Départemental d’Ille-et-Vilaine / Rennes Métropole / Ville de Rennes
Künstlerresidenzen Au bout du Plongeoir – Site d’expérimentation artistique, Tizé / Le Volume – Centre culturel, Vern-sur-Seiche / Le Pôle Sud – Centre culturel, Chartres-de-Bretagne / Théâtre de Laval – Scène conventionnée / Théâtre La Paillette, Rennes / Le Théâtre Quintaou, Anglet
Dank an Le Mouffetard – Théâtre des arts de la marionnette, Paris