Danser sa peine

Valérie Müller

Angelin Preljocaj, renommierter Tänzer und Choreograf aus Frankreich und bereits seit Ende der 80er Jahre immer wieder Gast des Festival PERSPECTIVES, stürzt sich in ein waghalsiges Unterfangen: Er begibt sich in das Gefängnis Les Baumettes in Marseille, um dort mit Insassinnen, die noch nie zuvor getanzt haben, ein Tanzprojekt auf die Beine zu stellen. Begleitet wird er dabei von der Regisseurin Valérie Müller, die das Projekt filmisch festhält. Entstanden ist der Dokumentarfilm Danser sa peine, der auf poetische Weise Einblick in eine fremde Welt gibt, in der das Tanzen Freiheit schenken kann.

Über vier Monate probt Angelin Preljocaj mit fünf Gefangenen mehrfach wöchentlich. Ziel ist hierbei die Entstehung eines Tanzstückes und eine öffentliche Aufführung. Dabei begegnen sich Laientänzerinnen und Choreograf immer wieder aufs Neue; für beide Seiten sind es bisher unbekannte Erfahrungen. Valérie Müller dokumentiert das Projekt mit ihrem empathischen und offenen Blick. Bewegend kontrastiert sie hierbei die immer größer werdende Freiheit in den Bewegungen der Frauen mit ihren Geschichten und den verschlossenen Wänden und Türen, die sie umgeben. Wir werden Zeug*innen eines Abenteuers, das nicht nur von Tanz geprägt ist, sondern vor allem von Empathie und Vertrauen. Choreograf und Regisseurin zeigen uns hierbei den Mut und das wachsende Selbstvertrauen der Frauen. Endlich selbstbestimmt in ihren eigenen kraftvollen Bewegungen brechen die Frauen aus inneren Mauern aus und eröffnen uns damit die Möglichkeit, den eigenen Blickwinkel zu hinterfragen.

Danser sa peine ist ein sensibler Dokumentarfilm, der erschüttert und berührt. Angelin Preljocaj und Valérie Müller erlauben einen intimen und respektvollen Blick auf die Schönheit dieser Frauen und zeigen die Befreiung, die in der Bewegung liegen kann. Ein Plädoyer für Menschlichkeit und die Kraft des Tanzens!


In Kooperation mit

Dokumentarfilm
01.08.2021 20:00
Kino achteinhalb, Saarbrücken
60 min.
ab 12 Jahren
in Originalsprache (Französisch) mit englischer UT
Deutschlandpremiere
6.5 € / 5.5 €

Regie Valérie Müller
Photography Cyril Thépenier, Philippe Roussilhe
Ton Dana Farzanehpour
Schnitt Laure Matthey
Musik Angelin Preljocaj

Produktion Chrysalide Productions / Elephant Productions