Cuir

Un Loup pour l'Homme

Zwei athletische Männer begegnen sich in der Zurschaustellung ihrer Körper: Arno Ferrera und Gilles Polet im energischen Kraft-Duo. Cuir ist der Titel, übersetzt heißt „cuir“ Leder. Das verweist auf die ledernen, eigens für sie konzipierten Geschirre, ähnlich denen, die man bei Zugtieren verwendet. Ein in der Akrobatik durchaus ungewöhnliches Werkzeug! Beide legen sich ein solches Geschirr an, das ihnen ungeahnte Gleichgewichtsverschiebungen möglich macht und damit verblüffend neue Akrobatikfiguren entstehen lässt. Der Umgang mit diesen Geräten verändert ihre Beziehung in einer Weise, die ihnen selbst zunächst fremd ist.

Der Name „cuir“ erinnert ausgesprochen – durchaus gewollt – an „queer“. Damit spielen die Akrobaten in ihrer herausfordernden Performance auf die Individualität des Menschen, die Befreiung von vorgegebenen Geschlechterrollen, an. Aber darin erschöpft sich die Ostentation ihres Kräftemessens nicht. Die Darbietung zieht die beiden Künstler sichtlich in den Bann: Die Hochspannung zwischen zwei Menschen, die einander extrem nah kommen in ihrer persönlichen Erforschung dessen, was Instinkt und was Willen ausmacht, ist wie ein Kraftfeld zu spüren.  

Arno Ferrera und Mika Lafforgue hatten die Idee zu diesem Duo, dem zwei Jahre intensiver Arbeit vorausgehen. Es zeigt ein akrobatisches, ernsthaftes Spiel um Selbstbehauptung, Intimität, Unterwerfung, Verletzlichkeit und Sensibilität. Die Kraft der Körper ist sichtbar, sogar hörbar, wenn die zwei aufeinander losgehen und aneinanderkrachen. Aber Achtung! Hier geht es nicht einfach um die Macht des Stärkeren, um Siegen und Besiegt werden, sondern um eine Annäherung aneinander als Gleichberechtigte.

Die herausragenden Produktionen der Compagnie Un Loup pour l’Homme, die mit Appris par Corps (2009), Face Nord (2012) und Rare Birds (2017) schon bei PERSPECTIVES zu Gast war, zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur spannende Akrobatik präsentieren, sondern das Publikum nachhaltig berühren.

Ein intensiver Moment großer Schönheit!


Eine gemeinsame Veranstaltung von

unter der Schirmherrschaft von Christine Streichert-Clivot, Ministerin für Bildung und Kultur des Saarlandes


Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA


Mit der Unterstützung von

Neuer Zirkus, Akrobatik
29.07.2021 21:00

31.07.2021 21:00

01.08.2021 21:00
Garten des Pingusson-Baus, Saarbrücken
40 min.
ohne Worte
ab 12 Jahren
Deutschlandpremiere
im Rahmen vom Gartenfest
8 € / 5 €

Von Arno Ferrera, Mika Lafforgue
Mit Arno Ferrera, Gilles Polet
Künstlerische Leitung Arno Ferrera
Künstlerische Beratung Paola Rizza
Choreografische Beratung Benjamin Kahn
Beratung Ton Amaury Vanderborght
Assistenz Recherche Alexandre Fray
Lichtdesign Florent Blanchon
Licht- und Tonregie Pierre-Jean Faggiani
Sattlerei Jara Buschhoff
Kostüme Jennifer Defays
Verwaltung, Produktion, Booking Caroline Cardoso, Lou Henry
Dank an Anaïs Longiéras

Produktion Compagnie Un Loup pour l’Homme
Koproduktion Le Bateau Feu – Scène nationale, Dunkerque / Theater op de Markt, Neerpelt  / Larural, Créon / Festival PERSPECTIVES, Saarbrücken
Mit der Unterstützung von Regionalrat Hauts-de-France, SACD, Processus Cirque / Fonds Transfabrik (Deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste)
Die Compagnie Un Loup pour l’Homme wird gefördert durch Ministère de la Culture DRAC Hauts-de-France.
Un Loup pour l’Homme ist Mitglied von Filage, Lille (Kooperative für Kunst- und Kulturschaffende).
Künstlerresidenz Tanzhaus, Zürich / Theater op De Markt, Neerpelt / L’échalier, St Agil / Larural, Créon / Le Moulin du Roc – Scène Nationale de Niort und Cirque en scènes /  Latitude 50 – Pôle arts du cirque et de la rue, Marchin / Le Prato – Pôle National Cirque, Lille / Katapult, Berlin / La Faïencerie, Creil / La Locomotive, Creil