Résiste

Les filles du renard pâle

Dieses Hochseilstück erregt Aufsehen – atemberaubend kauert, tanzt und turnt Sanja Kosonen fast fünf Meter über dem Boden auf einem nur 12 Millimeter starken Seil. Wie keine andere kennt sie die wahre Bedeutung des freien Falls. Kein Problem für die Zirkuskünstlerin, dieser Nervenkitzel macht ihr sichtlich Spaß! Hier oben in der Luft fühlt sie sich wie zu Hause. Auf ihrem Seil scheint ihr alles möglich.

Mit ihrem Balancierstab eröffnet sich die Seiltänzerin ihre Lieblings-„Spielfläche“ und ist immer kurz davor, über die Grenzen ihrer Disziplin zu sprengen. Live begleitet von der Sängerin und Multi-Instrumentalistin Annelies Jonkers, erkundet sie das gesamte Potenzial, das in diesem horizontal gespannten Seil steckt. Sie tariert die Gewichte und Gegengewichte aus und fordert die Schwerkraft heraus – wer sich einem solchen Projekt stellt, muss die Gefahr lieben!

Résiste ist eine Ode an die Kühnheit. Auf ihrem Seil schwebend erobert Kosonen die Luft, entfaltet ihre sprühende Energie und stellt ein unglaubliches Durchhaltevermögen unter Beweis. Sie nimmt echte Gefahren in Kauf, um voranzukommen, kämpft beherzt – und mit Humor! – gegen alles, was sich ihrem unbedingten Willen, ihrem entschlossenen Streben, in den Weg stellen könnte. Das Seil ist ihr Verbündeter, bis es sich, launenhaft, anders entscheidet. Wenn es plötzlich ein Eigenleben führt, die Elemente sich gegen die Seilakrobatin zu verschwören scheinen, dann bleibt nur noch eins: Ärmel hoch und Ausdauer verdoppeln.

Seiltanz-Performance und Rock-Konzert in einem: Résiste ist der erste Teil der Trilogie Résiste, Révolte, Respire, die die Compagnie Les filles du renard pâle entwickelt hat. Sanja Kosonen ist eine solch exzellente Künstlerin auf ihrem Gebiet, dass man beinah die extreme Konzentration vergessen könnte, die es braucht, um eine ganze Stunde lang mit bloßen Füßen auf einem Seil aushalten zu können, ob bewegungslos oder in vollem Schwung.


Unter der Schirmherrschaft von Christine Streichert-Clivot, Ministerin für Bildung und Kultur des Saarlandes.
 


Eine gemeinsame Veranstaltung von
 


Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur.
 

Seilakrobatik, Musik
10.06.2022 21:30

Eintritt frei, keine Reservierung erforderlich

11.06.2022 21:30

Eintritt frei, keine Reservierung erforderlich

Tbilisser Platz, Saarbrücken
40 min.
ab 10 Jahren
ohne Worte

Gemeinsame Produktion unter der künstlerischen Leitung von Johanne Humblet
Zusammenarbeit Regie Yann Ecauvre
Künstlerische Zusammenarbeit Maxime Bourdon
Musikkomposition Deadwood
Seiltänzerin Sanja Kosonen
Gesang Annelies Jonkers
Konstruktion, technische Leitung und Bühnentechnik Steve Duprez
Tontechnik Marc-Alexandre Marzio
Lichtdesign David Baudenon
Kostüme Solenne Capmas
Seiltanzschuhe Maison Clairvoy
Seilkonstruktion Sud Side
Verwaltung Catherine Njiné Djonkam
Produktion Laure Meyniel
Booking Laetitia Sarrazin

Produktion Les filles du renard pâle
Unterstützung Ministère de la Culture DRAC Grand Est / Région Grand-Est / Département de la Marne
Koproduktion und Residenzen Bonlieu – Scène Nationale, Annecy / Le PALC – Furies, Pôle National des Arts du Cirque et de la Rue en préfiguration, Châlons-en-Champagne / Cirque Jules Verne – Pôle National des Arts du Cirque et de la Rue, Amiens / CIRCa – Pôle National Cirque, Auch / La Verrerie – Pôle National Cirque Occitanie, Alès
Koproduktion und Vorabkauf Eclat(s) de rue, Ville de Caen / Les Halles de Schaerbeek, Brüssel
Unterstützung und Residenzen La Cascade – Pôle National Cirque Ardèche-Auvergne-Rhône-Alpes / Cirk’Eole, Montigny-lès-Metz / Le Boulon – Centre National des Arts de la Rue et de l’Espace Public, Vieux-Condé / Académie Fratellini, Saint-Denis / Théâtre de Saint-Quentin-en-Yvelines – Scène Nationale / Théâtre Jean Lurça – Scène Nationale, Aubusson
Mit der Unterstützung von Scènes de rue, Mülhausen