möwe.live

punktlive

Das junge deutsche Kollektiv punktlive kommt wieder! Nach dem Erfolg von werther.live, das in der Online-Ausgabe des Festival PERSPECTIVES 2021 zum ersten Mal mit französischen Untertiteln präsentiert wurde, wird sich punktlive nun der Herausforderung stellen, den digitalen Raum mit einem weiteren Stück zu bespielen, das zum neuen Genre „digitales Theater“ zählt.

Angeführt von Cosmea Spelleken, die 2021 für werther.live von der deutschen Fachzeitschrift Theater heute zur Nachwuchsregisseurin des Jahres gewählt wurde, nimmt sich die Gruppe nun einen großen Klassiker der russischen Literatur vor: Die Möwe, die berühmte Tragödie von Anton Tschechov aus dem 19. Jahrhundert.

Das Werk dient als Ausgangspunkt für möwe.live, allerdings nimmt sich die Inszenierung die Freiheit, weiterzugehen und zu ersinnen, was den zentralen Figuren weiter geschehen könnte. Kostja, Nina, Mascha, Arkadina und Trigorin sind die Heldinnen und Helden eines Dramas, das sich im Hier und Heute abspielt, im digitalen Zeitalter. Melancholie, Leidenschaft, Einsamkeit, Mutter-Sohn-Beziehung, Unverständnis – die Themen, die sich durch den Text ziehen, finden ihren Widerhall in dieser extra für den digitalen Raum konzipierten Inszenierung.

möwe.live ist eine souveräne Mischung aus Theater und Film und verwischt spielerisch die Grenzen zwischen den künstlerischen Formen. Das Stück macht sich die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke zunutze und eröffnet so eine neue, interaktive Dimension, die es ermöglicht, den Figuren, ihren Gefühlen, Zweifeln und Fragen ganz nahe zu kommen.

Jede Aufführung wird in live von den Schauspielerinnen und Schauspielern vor ihrer jeweiligen Webcam gespielt. Das Publikum ist vom eigenen Computerbildschirm aus dabei, egal ob in Frankreich, Deutschland oder einem anderen Land der Welt, Hauptsache, die Internetverbindung ist stabil.

Diese neuartige Kunstform, mitten in der Pandemie entstanden, hinterfragt das Theater, ohne den Anspruch zu erheben, es ersetzen zu wollen. Ganz im Gegenteil: punktlive vertritt die Idee des digitalen Theaters als einer aufstrebenden, andersartigen Form, die für sich allein bestehen kann. Digitales Theater und Theater können sich gegenseitig bereichern, indem sie die Beziehung zum Publikum, zum Text oder auch zur Interaktion hinterfragen.

Um das Kollektiv bei diesem Prozess und diesen Überlegungen zu begleiten, koproduziert das Festival PERSPECTIVES möwe.live. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Nancy wird das Stück zum ersten Mal mit französischen Untertiteln aufgeführt.

Entdecken Sie die Arbeit des Kollektivs punktlive, debattieren Sie mit um die neue Form des digitalen Theaters.


Noch bevor Sie möwe.live entdecken werden, können Sie schon die Hauptfiguren der Stücks kennenlernen. Die Figuren werden in kurzen Videos vorgestellt:

- Arkadina
- Kostja
- Nina
- Mascha

Die vier Figuren finden Sie vor und während der Vorstellungen auf Facebook, Twitter und Instagram.
Warten Sie nicht mehr – folgen Sie und schreiben Sie ihnen ab sofort:

@kostja.trepljow
@nina_saraj
@mascha_schamrajew77
@b.a.trigorin
@irina.arkadina_officiall
@flying.katja


Eine Koproduktion des Festival PERSPECTIVES

In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Nancy

Digitales Theater
07.02.2022 20:00

Gespräch in deutscher und in französischer Sprache im Anschluss an die Vorstellung

07.03.2022 20:00

Gespräch in deutscher und in französischer Sprache im Anschluss an die Vorstellung

Online (Livestream)
120 min.
in deutscher Sprache mit französischen Untertiteln
ab 12 Jahren
Bustransfer von Saarbrücken aus
5,50 €

Konzept, Regie Cosmea Spelleken
Technische Konzeption Leonard Wölfl
Dramaturgie, Liveschnitt Lotta Schweikert
Produktionsleitung Sofie Anton
Mit Nils Hohenhövel, Klara Wördemann, Jonny Hoff, Ulrike Arnold, Janning Kahnert

Koproduktion Staatstheater Nürnberg / Festival PERSPECTIVES / Tools, digitales Theaterlabor und Festival (eine Kooperation von !KF - Institut für künstlerische Forschung, Spectyou, Die Digitale Bühne, Theater Rampe)