Ghost Light - Entre la chute et l'envol

Machine de Cirque

Das ghost light ist die nackte Glühbirne, die weiter auf der Bühne leuchtet, wenn niemand mehr im Theater ist. Man lässt sie brennen, zur Sicherheit, aber auch aus Aberglauben. Es gibt viele widersprüchliche Geschichten darüber, ob man die Theatergeister nun verscheuchen oder ihnen im Gegenteil etwas Licht auf ihrem Weg zur Bühne lassen will. Im Spiel mit Schatten und Hell-Dunkel-Kontrasten begegnen die Zirkuskünstler Ugo Dario und Maxim Laurin einander und sich selbst.

Ihr liebstes Zirkusgerät ist das Schleuderbrett, das bei traditionellen Akrobatiknummern eine große Rolle spielt. Aber dieses preisgekrönte Duo, das mittlerweile zum internationalen Maßstab in dieser Disziplin avanciert ist, hat Lust, damit Neues und Eigenes zu erarbeiten. Diese Wippe hat viel Potenzial, darum haben die beiden Artisten sie ins Zentrum ihres Stückes gerückt. Auf einem Drehlager installiert, rotiert das sogenannte koreanische Schleuderbrett im 360°-Radius, und macht die akrobatische Übung damit so gefährlich wie beeindruckend. Sie fliegen mit nichts als dem Eigengewicht ihrer Körper in unerwartete Höhen, bis unausweichlich der Fall folgt. Wie ein Bindestrich zwischen ihnen verbindet das Brett die beiden, katapultiert sie zueinander hin und trennt sie anschließend wieder.              

Die Akrobaten gelangen zwischen Höhepunkt und Fall immer wieder in einen Moment des Schwebens – vergänglich, faszinierend und magisch. Genau diesen aus der Zeit gefallenen Moment zelebrieren Ugo und Maxim mit Humor und Sensibilität in ihrem Stück, das akrobatische Kunstfertigkeit mit Tanz verbindet.

Sie traten bereits mit renommierten Zirkuscompagnien wie Le Cirque du Soleil und Les 7 Doigts de la Main auf, bevor sie mit vier anderen Zirkuskünstlern in Québec die Compagnie Machine de Cirque gründeten. Seit ihrer Aufnahme ins Guinnessbuch der Rekorde mit ihrem Weltrekord der Rückwärtssalti auf dem Schleuderbrett (101 an der Zahl), meistern die virtuosen Akrobaten nun die Herausforderung eines Stücks, das vollkommen dieser Disziplin gewidmet ist, mit Bravour.


Mit der Unterstützung von

Neuer Zirkus
10.06.2022 20:00

11.06.2022 18:00
Scène de l'Hôtel de Ville, Saargemünd
60 min.
ab 7 Jahren
ohne Worte
22,00 € / 13,00 €

Idee, Regie Maxim Laurin, Ugo Dario, Nico Lagarde
Mit Maxim Laurin, Ugo Dario
Künstlerische Leitung Vincent Dubé
Musik Félix Boisvert
Lichtdesign Bruno Matte
Kostüme Camille Thibault-Bédard
Künstlerische Beratung Frédéric Lebrasseur, Harold Rhéaume, Shana Caroll, Howard Richard
Szenografie Julie Lévesque
Beratung Akrobatik Raphaël Dubé

Produktion Machine de Cirque
Mit der Unterstützung von Conseil des arts et des lettres du Québec / Conseil des arts du Canada / Entente de développement culturel intervenue entre le gouvernement du Québec et la Ville de Québec