Die Geschichte des Streetdance

Jean-Alexander Ntivyihabwa, Jamo Franz (ARTE/ZDF 2021)

Der Tanz gehört zu den existentiellen Bedürfnissen des Menschen. Die Jugendkulturen dieser Welt teilen heute eine gemeinsame Tanzsprache. Geläufig dafür ist der Sammelbegriff „Streetdance“. Mit atemberaubenden Tanzszenen und Interviews mit Zeitzeug*innen erzählt der Zweiteiler die Geschichte vom globalen Siegeszug des Streetdance. Vom Cake Walk über den Lindy Hop und den Shuffle von James Brown bis zu Michael Jacksons Moonwalk – Folge 1 kommt auf die kulturellen Wurzeln der globalen populären Tanzkultur zurück, deren Anfänge sich bis zur Sklaven- und Plantagenwirtschaft zurückverfolgen lassen, und vom Aufkommen der Hip-Hop-Kultur in New York, die die Tanzwelt für immer verändert.


Folge 2 der Dokumentation erzählt vom internationalen Durchbruch des Hip Hop, der in den 80er Jahren Europa erreicht. London und Paris werden zu europäischen Zentren der „Danses Urbaines“. Es sind Tänzer*innen aus den ehemaligen Kolonien Haiti, Martinique oder Guayana, die in den 80er Jahren ihre Tänze mit in die Metropole Paris bringen, wo mit dem Jazz Rock eine der ersten europäischen Formen des Streetdance entsteht. Gemeinsam mit Tanz-Pionieren wie Gabin Nussier und Niels „Storm“ Robitzky verfolgen wir die Entstehung einer neuen europäischen Tanzkultur.


In Kooperation mit
 

Dokumentarfilm
08.06.2022 20:00

Eintritt frei, Reservierung erforderlich:

Kino achteinhalb, Saarbrücken
104 min.
in deutscher Sprache
kostenlos, Reservierung erforderlich

Regie Jamo Franz, Jean-Alexander Ntivyihabwa
Schnitt Lena Allgeier
Kamera Lena Katharina Krause, Christian Lache, Ole Jürgens, Jacob Schlesinger
Ton Hendrik Büttner, Tarek Nemeh, Björn Schubert, Robert Soldan, Jan Steffensen
Grafik Pascal Fieseler
Voice-Over Constantin von Westphalen, Mark Bremer, Mica Mylo
Mischung Julian Bohn
Team Signed Media David Czarnetzki-Peters, Yasmine Kempynck, Emma Maurus, Karl Möhle, Hannah Willnauer
Produktionsleitung Lina Schienke, Wiebke Zippel
Redaktion Dieter Schneider

Produktion Signed Media
Im Auftrag des ZDF
In Zusammenarbeit mit ARTE