Wir freuen uns, Ihnen den ersten Teil dieser besonderen Ausgabe 2021 vorzustellen, die wir in zwei Phasen durchführen werden. Vom 20. bis 29.5.2021 präsentieren wir Ihnen eine Reihe digitaler Treffen, und zu diesem Programm wollen wir Ihnen unbedingt einige wichtige Detailinfos geben.

 

Das Festival hat vier digitale Stücke im Programm, die man aber nur schwer „Theaterstücke“ nennen kann, denn diese Kunstformen haben nichts mit dem gemein, was wir bereits kennen. Wir haben vier Stücke ausgewählt, die aus den zahlreichen Produktionen, die wir seit einem Jahr „besucht“ haben oder an denen wir teilnehmen konnten, herausstachen und uns besonders gefallen haben. Jede von ihnen wurde von Theaterkollektiven oder -künstler*innen konzipiert, die die Bühnenbretter gewohnt sind. Da die Theatersäle über lange Monate geschlossen waren, haben die Kollektive beschlossen, neue Wege zu gehen. Sie haben Neues erfunden, neue Mittel gesucht. Sie haben das Internet für sich entdeckt, die sozialen Netzwerke oder auch Messenger-Apps.

 

Die vier Produktionen, die wir Ihnen anbieten, sind sehr unterschiedlich. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass PERSPECTIVES diesen neuartigen Formen eine Bühne bietet. Es ist einer der Aufträge des Festivals, und wir stehen dahinter.

 

Die Künstler*innen, die sie erfunden haben, sind ja Theater- und Bühnenleute. Die angebotenen Formate hinterfragen intelligent die Bezüge zu Text, Dramaturgie, Publikum und Interaktion. Für uns sind diese digitalen Formate weder die Zukunft des Theaters, noch ein Ersatz für die aktuelle Bühnenkunst. Es handelt sich um neue künstlerische Formen, die bisher nur wenig bekannte Felder erforschen. Es ist ein spannendes Gebiet, wobei wir feststellen müssen, dass sich die Diskussionen um digitales Theater und computergestützte Formate schnell verkrampfen.

 

Unsere Haltung ist ganz klar. Das Digitale kann vielleicht ein Theaterstück anbieten, ist aber auf keinen Fall wirklich lebendig. Aus diesem Grund bieten wir keine Live-Streams oder Videoaufnahmen von Stücken an, die eigentlich für die Bühne gedacht waren. Diese Werke müssen warten, bis sie wieder vor einem Publikum aus Fleisch und Blut gespielt werden können, und wir wären nicht glücklich, Ihnen diese über eine Schnittstelle, übertragen auf leuchtende Pixel, zu präsentieren. Daher bieten wir Ihnen ein zweites Treffen an: vom 29.7. bis 1.8.2021 sehen wir uns in Parks und Gärten, um die Bühnenkunst zu feiern.

 

Nehmen Sie sich die Zeit, das Programm zu entdecken, das wir für Sie zusammengestellt haben, seien Sie neugierig, melden Sie sich bei uns, wenn Sie Fragen haben oder Rat suchen, geben Sie den digitalen Werken eine Chance – sie sind ein Beweis für die Lebendigkeit und Dynamik der kreativen Szene. Wir sind schon sehr gespannt darauf, zu erfahren, wie Ihnen das Gesehene und Erlebte gefallen hat.

 

Bis ganz bald!

 

Es ist Zeit für Perspektiven. Für die Künstler*innen, für die Kulturschaffenden, für das Publikum ist die Bühnenkunst endlich wieder zurück, die Festivalsaison, auf die wir so lange gewartet haben, ist endlich da. Künstlerisches Schaffen, Kunst und Hoffnung finden hier in ein paar Wochen wieder ihren Platz – und das Festival PERSPECTIVES macht in der Region Grand Est den Anfang.

 

In diesem so besonderen Jahr hat PERSPECTIVES es geschafft, sich an die aktuelle Situation anzupassen und uns eine außergewöhnliche 43. Ausgabe zu präsentieren, die in zwei Zeiträumen bis zu diesem Sommer geplant ist. Zahlreiche Stücke werden an verschiedenen Spielorten in Saarbrücken und Saargemünd oder auch im Carreau – Scène nationale de Forbach et de l’Est mosellan präsentiert, sobald es wieder möglich sein wird.

 

Ein großer Dank gebührt Sylvie Hamard und dem Festivalteam dafür, dass sie es geschafft haben, sich neu zu erfinden, alle Unsicherheiten zu überwinden und dem Publikum so wieder das Erleben dieser einzigartigen Veranstaltung möglich gemacht zu haben.

 

Seit 43 Jahren lässt das Festival die deutsch-französischen Beziehungen durch die Bühnenkunst hochleben und bietet ein kulturelles Programm auf höchstem Niveau, das es dem stetig wachsenden Publikum ermöglicht, die Kreationen sowohl von international bekannten Regisseur*innen als auch jungen Talenten zu entdecken.

 

Das Festival ist so zu einem Symbol für die deutsch-französischen Beziehungen geworden, die die Identität unserer Region ausmachen. Die Region Grand Est ist stolz, das Festival PERSPECTIVES zu unterstützen. Im Namen der Regionalversammlung wünsche ich ihm viel Erfolg.