DRU

La JUNE compagnie

Zwei junge Frauen, zwei Trapeze, eine Matte… und eine unglaubliche Präsenz. Von der ersten Minute an ist ein Knistern spürbar. Was hier, in ihrem Stück DRU passiert, kann man kaum beschreiben.
Ohne Worte, aber mit ergreifendem Gesang zeigen uns die Künstlerinnen nicht weniger als alles, was herzliche Freundschaft zwischen zwei Menschen insgesamt ausmacht. Subtil, dabei raffiniert lassen sie uns teilhaben an ihrem Mit-, bisweilen durchaus auch schadenfrohen Gegeneinander. Mit einer unscheinbaren Geste, einer akrobatischen Bewegung, einem verstohlenen Blick erzählen die beiden ganze Geschichten von Sieg und Niederlage, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl oder heimlicher Schadenfreude.

Das Trapez wird als ein Objekt der Herausforderung eingesetzt. Die Künstlerinnen erfinden die Trapeztechnik durch Intuition und Wahrnehmung von Grund auf neu und suchen eine universelle Sprache, die sich keinen Zwängen unterwirft und die Sinne unmittelbar anspricht. Wichtiger Bestandteil der Performance ist der Einsatz der Stimme. Sie probieren auf der Bühne Spiele aus, die sie an die Grenzen des Atems, der physischen Anstrengung, der Angst, des Risikos, der Gefahr und der Beherrschung heranführen. So verfolgen sie ihr Ziel, das Durchhaltevermögen zu steigern, und erfahren dabei körperliche Beanspruchung bis hin zu Zittern und Atemnot wie auch notwendiges Scheitern: Die Dinge ernsthaft betreiben, ohne sich selbst ernst zu nehmen.

Samantha Lopez und Anna Le Bozec lernten sich 2010 während ihrer Ausbildung an der Genfer Zirkusschule Théâtre Cirqule kennen. 2017 entwickeln sie zusammen ihr erstes langes Stück. DRU, sagen die Künstlerinnen, nimmt sich die Zeit, um miteinander und mit dem Publikum in denselben Puls zu kommen. DRU ist fast nichts mit allem drin.

 

 

Biografie

Biografie La JUNE compagnie

Ministere_de_la_CultureInstitut_francais

Neuer Zirkus

Samstag | 8. Juni 2019 20:00
Deutschlandpremiere

Sonntag | 9. Juni 2019 18:00
Deutschlandpremiere

Alte Feuerwache, Saarbrücken
50 Min
Ohne Worte
ab 8 Jahren
Von Anna Le Bozec, Samantha Lopez
Mit Hanna de Vletter, Samantha Lopez
Künstlerische Beratung, Regieassistenz Benjamin de Mateïs, Sylvain Cousin
Künstlerische Beratung Johan Swartvagher
Technik Camille Coutant
Lichtdesign Alrik Reynaud
Kostüme Solène Capmas
Konstruktion Guillaume Roudot
Grafik Ingrid Fischmann, Anna Le Bozec
Verwaltung, Touring AY-ROOP
Begleitet von Studio de Toulouse – PACT (Lido-Grainerie)

Koproduktion AY-ROOP – Scène de territoire pour les arts de la piste / La Cascade – Bourg Saint Andéol PNC Ardèche Auvergne Rhône Alpes / La Verrerie – Alès PNC Occitanie
Künstlerresidenz La Grainerie – Balma / Turbul’ – Nîmes / Espace Culturel An Dour Meur – Plestin les Grèves / La Cascade – Bourg Saint Andéol PNC Ardèche Auvergne Rhône Alpes / La Verrerie – Alès PNC Occitanie / Le Carré Magique – Lannion Trégor PNC Bretagne / Centre culturel des Mazades – Toulouse / AY-ROOP – Scène de territoire pour les arts de la piste / Théâtre du Vieux Saint-Etienne – Rennes
Mit der Unterstützung von Lido / Ville de Toulouse / Le P’tit Cirk / SACD / Bourse Beaumarchais pour l’aide à l’écriture cirque
Sponsoring Fondation E.C.Art Pomaret