GRANDE –

Tsirihaka Harrivel & Vimala Pons 

GRANDE – ist einfach phänomenal. In einer Welt, in der alles schon einmal gemacht, gesehen und gedacht worden zu sein scheint, ist GRANDE – ein Juwel an Ideen- und Einfallsreichtum, das in keine einzige Schublade passt und den zeitgenössischen Zirkus revolutioniert, tiefschürfend und urkomisch zugleich.

GRANDE – schreibt sich mit einem Bindestrich im Titel, denn es ist ein Stück, das es zu vervollständigen gilt. Es ist eine GROSSE – Revue, eine GROSSE – Zirkusnummer, eine GROSSE – Liebesgeschichte, eine GROSSE – Metapher. Und auch ein Stück, das man am Ende selbst weiter denken muss. Denn GRANDE – ist für uns noch nicht vorbei, so sehr hat uns dieser unbeschreibliche Moment berührt, überrascht, und zum Lachen gebracht.

Dies ist ein wahrhaft halsbrecherischer Zirkus, von zwei völlig verrückten, exzentrischen Schelmen brillant vorgeführt! Die beiden Genies Vimala Pons und Tsirihaka Harrivel haben pausenlos den Drang, uns alles mitzuteilen, was sie uns eben unbedingt mitteilen müssen. Sie stürzen drauflos, ohne durchzuatmen und ohne innezuhalten, sie rennen von einer Sequenz zur nächsten, als ginge es um ihr Leben.

Gleich zu Beginn vollführt Pons einen verblüffenden Striptease, indem sie sich in Sekundenschnelle dutzender Klamotten entledigt und vom Korsett bis zum Bikini eine Art historisches Défilé weiblicher Mode an uns vorbeiziehen lässt. Bei Harrivel gilt es, einen gefährlichen Messerwurf und einen Sprung ins Leere auszuhalten. Und noch vieles mehr … GRANDE – kann man als Folge von Fragmenten über den Sinn der Existenz verstehen, als eine große Revue der Dinge des Lebens. Die Bühne ist fast vollgestellt mit allen möglichen, vor einer Wand aus Verstärkern abgestellten Sachen. Der ausgefallene Techno, den uns die beiden ungewöhnlichen Tausendsassas liefern, wechselt sich mit selbstkomponierten Liedern oder Fetzen von Pseudo-Militärmärschen nach Art der ersten Zirkusorchester ab – das kleine Augenzwinkern ist nicht zu überhören.

Diese Enfants terribles der französischen Zirkuswelt erschaffen ein absolut neuartiges, originelles, modernes und sehr persönliches Werk, in dem sich niemand ernst nimmt und trotzdem Vernünftiges von sich geben kann. Der Humor wirkt als Ventil und ist die Bedingung für das Überleben. Mit GRANDE – fühlt man sich sehr lebendig!

Es ist die Deutschlandpremiere dieses vorlauten, im Übrigen nicht näher einzuordnenden Stücks, für das sich Zuschauer und Kritiker mit nicht abreißenden Lobeshymnen überbieten. Die Eröffnung des Festival PERSPECTIVES 2018  findet also im Zeichen des Wagemuts und der ansteckenden Intelligenz statt. Das darf man auf gar keinen Fall verpassen.


Biografie

Biografie GRANDE –

Ministere_de_la_Culture      Institut_francais    

Music Hall Neuer Zirkus Performance

Do 17. Mai 2018 20:00
Deutschlandpremiere

Fr 18. Mai 2018 20:00

E Werk, Saarbrücken
110 Min
In französischer Sprache mit deutscher Übertitelung
ab 10 Jahren
Ein Stück von Tsirihaka Harrivel und Vimala Pons
Konzept, Musik, Ton, Licht, Accessoires und Objekte
Tsirihaka Harrivel, Vimala Pons

Technische Leitung
Charlotte Fégelé
Ton und Bühnentechnik Manu Laffeach
Produktionstechnik Elise Lahouassa
Kostüme Vimala Pons, Remy Ledudal
Konstruktionsbau Mathieu Delangle, Manu Laffeach, Julien Vadet, Marion Abeille, Flavien Renaudon, Elise Lahouassa, Florian Méneret, Tsirihaka Harrivel, Marlène Bouana
Produktionsleitung Adeline Ferrante
Produktionsauftrag und Produktionsverwaltung Murailles Music

Koproduktion Plateforme 2 Pôles Cirque en Normandie I La Brèche – Cherbourg & Cirque Théâtre d’Elbeuf / La Brèche, Pôle National des Arts du Cirque de Basse-Normandie / Le CENTQUATRE-PARIS / Espace Malraux, Scène Nationale de Chambéry et de la Savoie / Les Subsistances, laboratoire international de création artistique / Le Lieu Unique, Scène Nationale de Nantes / Théâtre de la Ville, Paris / Institut Français de Beirut / Le Quai, Centre dramatique national Angers Pays de la Loire / Nuit Blanche 2015, Ville de Paris / Le Manège, Scène Nationale de Reims / Le Cirque – Théâtre d’Elbeuf, Pôle National des Arts du Cirque / Bonlieu, Scène Nationale d’Annecy / La Filature, Scène Nationale – Mulhouse / Le Prato, Pôle National Cirque à Lille / Maillon, Théâtre de Strasbourg – Scène européenne / Association Le Point Triple / Film Argent / Argent Éléphant
Unterstützung der Künstlerresidenzen Villa Médicis, Rome / La Brèche, Pôle National des Arts du Cirque de Basse-Normandie / Le CENTQUATRE-PARIS / Les Subsistances, laboratoire international de création artistique / Institut Français Beirut / Espace périphérique (EPPGHV - Ville de Paris) / Le Quai, Centre dramatique national Angers Pays de la Loire / Le Manège, Scène Nationale Reims / Le Cirque – Théâtre d’Elbeuf, Pôle National des Arts du Cirque
Unterstützung Ministère de la Culture et de la Communication Direction Générale de la Création Artistique / Direction Régionale des Affaires Culturelles Pays de la Loire / Fondation Beaumarchais - aide à l’écriture cirque / Association Géniale
Produktionsauftrag Murailles Music

Dank an Erwan Hakyoon Larcher, Pascale Consigny, Morgan Romagny, Aziz Akaeiousse, Guillaume Sauzay, Emmanuel Pelon, Hervé Ingrand, Gaëtan Pons, Yveline Rapeau, Association Géniale, Francine Pons, Sylvain Verdet, Bertrand Mandico, Elina Lowensohn, Frédéric Marolleau, Nolwenn Manac’h, Antonin Peretjatko, Familie Harrivel