Germinal

Halory Goerger & Antoine Defoort

Man drückt auf Reset und erfindet alles neu. Wenn man noch mal bei null beginnen könnte, wie ginge das vor sich? Setzen Sie vier Individuen in einen leeren, acht mal zehn Meter großen Raum und warten Sie ab. Von den unbezähmbaren Geistern Halory Goerger und Antoine Defoort angeführt, lotsen uns die schrägen Vögel in ein unbeschreibliches Hirngespinst hinein – gelehrt, aber absurd, lässig und auf intelligente Weise verrückt.

Einen kleinen szenischen Urknall später soll aus dem Nichts ein großes Ganzes geschaffen werden. Schrittweise entdecken die vier Protagonisten das Denken, die Sprache und die Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren. Sie eignen sich die Sprache an, wie ihre Vorfahren das Feuer beherrschen lernten; sie überlegen, und erdenken eine Organisationsstruktur für das Leben in Gemeinschaft. Sie bauen die Welt von Grund auf neu. Aber um mal eben ein bisschen das Universum zu organisieren, muss man die Dinge erst sortieren, unterscheiden, klassifizieren – und zwar nach bestimmten Kriterien, die man sich ganz nebenbei auch noch selbst ausdenken muss.

Germinal ist das große Epos des Höhlenmenschen des 21. Jahrhunderts. Von Videospielen inspiriert, in denen Schritt für Schritt eine Gesellschaft entwickelt werden muss, lässt man diese kleine Auswahl der Menschheit hier langsam aber sicher gedeihen. Die Performer legen nach und nach die für die Entwicklung ihrer Minigesellschaft notwendigen Kenntnisse frei. Da, wo das nicht mit Hilfe von Mischpulten, Mikros und anderen hier und da ausfindig gemachten Kuriositäten geschehen kann, bringt eben die große Spitzhacke die Lösung.

Zwischen Leichtigkeit und Ernst, die sich auf verwirrende Weise abwechseln, zwischen Lächerlichkeit und einer urkomischen Schwere gelangen wir im Handumdrehen vom Nichts ins Chaos. Germinal, das übrigens nicht viel mit Emile Zolas Roman zu tun hat, war Publikumsliebling des Festival d’Avignon 2013. Wir sehen ein kapriziöses Theater-UFO. Lässig, verrückt-intelligent, kurzum: ein Geniestreich.

Biografien

Biografie Antoine Defoort
Biografie Halory Goerger

Ministere_de_la_Culture             Institut_francais        

Theater Performance